• birgitmeyer

Wilma, du alte Schachtel!


Da ich gerne etwas handwerkliches zu meiner Großen Montessori Arbeit machen wollte, kam mir die Idee einen Wohnwagen zu renovieren. Also habe ich mich bei Ebay Kleinanzeigen umgeschaut. Als ich dann einen gefunden hatte, war sehr schnell klar, dass es mich sehr viel Zeit kosten würde. Zum Glück waren sowohl der Wohnwagen als auch alle Fenster dicht und eine funktionierende Elektrik, Heizung und ein Kühlschrank drinnen. Allerdings waren die fest verbauten Schränke in einem dunkelbraunen Holz, was den Innenraum sehr klein und dunkel wirken ließ. Die Wände waren in einem vergilbten Farbton. Also habe ich es mir zu Aufgabe gemacht, die ganzen Schränke und Wände abzuschleifen und anzustreichen, sowie Arbeitsplatten, Lampenschirme und Polsterbezüge zu erneuern. Der fertige Wohnwagen wirkt heller, größer und einladender. Ich bin so fasziniert, dass ich aus einem hässlichen, dunklen, alten, kleinen Wohnwagen einen hellen, einladenden Raum gestalten konnte. Ich habe nur neuen Polsterstoff, Arbeitsplatten und Farben gekauft. Da mir wichtig war, wenig Material zu verbrauchen, habe ich versucht, viel zu renovieren, reparieren oder Vorhandenes zu nutzen.


Emma 9.Klasse