• andreageisslitz

KlimaWoche in der Grundstufe



Kindern gehört die Zukunft! Der globale Klimawandel und die Endlichkeit der Ressourcen sind Faktoren, die unser Leben jetzt schon maßgeblich beeinflussen. Umso wichtiger ist es also, dass Kinder sich mit den Themen Klimawandel, Klimaschutz und Energie auseinandersetzen.


Deshalb beschäftigten sich die Gruppen der Grundstufe nach den Osterferien mit dem Thema Klima – Umwelt – Energie – Mensch. In den Kreisgesprächen tauschten wir unsere Erfahrungen aus dem Alltagsleben miteinander aus. Hier konnten wir immer wieder zusammenkommen und Wissen teilen, Vermutungen anstellen, Zusammenhänge erkennen oder Erkenntnisse gewinnen.


In der Freiarbeit experimentierten die Grundstufenkinder an verschiedenen Stationen und zu unterschiedlichen Themen, um die oft unsichtbaren Vorgänge in Bezug auf Klima und Umwelt sichtbar zu machen: Wir erfuhren, was der Albedo- und der Treibhauseffekt sind, was diese mit der Erderwärmung und der Eisschmelze zu tun haben und wie wir darauf Einfluss nehmen können. Beim Messen des Stromverbrauchs wurde uns bewusst, wie viel Energie aus der Steckdose kommt und wie lange wir mit Muskelkraft für eine Minute Föhnen eigentlich bräuchten. Solarzellen und Solarenergie kannten wir alle – aber wie heiß die Sonne und ihre Reflektion ist und wozu man diese Wärme nutzen kann, wurde beim Basteln und Ausprobierens eines „Sonnentrichters“ deutlich. Besonders lecker war das in der Küche nachhaltig zubereitete Gebäck mit im Garten gesammelten Kräutern.


Ihre Erkenntnisse trugen die SchülerInnen in einem „KlimaForscher- Heft“ zusammen und leisten nun als „Energie-Detektive“ ihren eigenen Beitrag zu Klimaschutz und Energiesparen.